Victoria
Elfen

Mein Auge blickt so sanft und gleich,
da vor mir auf ein grünes Reich.
Die Pracht aus der Natur ist schön,
so schön man könnt sie nicht verstehn.
Man sieht die vielen Blumen stehen,
man möchte überhaupt nicht gehen.
Aus jeder Blume schlüpft ein Wesen,
man hatt davon noch nie gelesen.
Es sind die Elfen zart und bleich,
auch sie sehn auf dass Farbenreich.
Doch was sie denken weis man nicht,
weil niemand jemals davon spricht.
Es scheint schon immer da gewesen,
doch nie beschrieben nie gelesen.
Die Pracht verwelkt nur nach Sekunden,
und man geht wieder ungebunden.
Du würdest es niemal beschreiben,
dass bunte unbeschwerte Treiben.
In Deinem Herzen trägst Du es für Dich,
dieses Glück, dass fast Du nicht.

© by Jan
3.1.07 13:24


In der Dumpfnudel steckt eine kleine Fee

Ein Glanz am Himmelszelt, hoch oben in einer anderen Welt. Ein strahlendes Lächeln, vom Mond der alles im Gleichgewicht hält. Leise Stimmen von kleinen Wesen, ihre Flügel klingen, wenn sie die Blüten berühren. Welch ein Treiben, welch ein Leben, dass sie dort, unwissend von uns führen. Ihre Schönheit ist vollkommen Und aller Hass wurde einst von ihnen genommen. Friedlich leben sie, um unsere Wünsche zu erfüllen. Nachtgeflüster, draußen im Wald. Folge dem Licht, denn in dieser Richtung, findest Du sie bald; Die liebliche Stimme, die zu Dir spricht. Zerbrechliche Gestalten, mit hübschen Gesichtern, flüstern Dir zu und tanzen auf der Lichtung. Leises singen und Liebe, findest Du bei ihnen. Sowie all deine Wünsche, Freiheit und Frieden.
3.1.07 13:12



Gratis bloggen bei
myblog.de


Tear 1

Tear 2

Tear 3

Tear 4

Tear 5

Designed By